11. April 2015 Tagesfahrt Frankfurt

Tagesfahrt nach Frankfurt

Monet und die Geburt des Impressionismus

Samstag, 11. April 2015

 

Bei unserer Tagesfahrt am Samstag, dem 11. April 2015 stand das Frankfurter Städel im Mittelpunkt. Am Vormittag besuchten wir zunächst den 2011 unterirdisch angelegten Erweiterungsbau mit der Sammlung der Gegenwartskunst.

 

Diese Sammlung hat – aufbauend auf einem bedeutenden Bestand – in den letzten Jahren signifikante, strukturelle Zuwächse erfahren. Durch die Überlassung von 600 Werken aus der Sammlung Deutsche Bank und die Übergabe von 220 Fotografien bzw. Werkkomplexen aus der DZ BANK Kunstsammlung 2008 sowie durch zahlreiche bedeutende Schenkungen und eine konsequente Ankaufspolitik, die wesentlich durch das Städelkomitee 21. Jahrhundert unterstützt wird, sind insgesamt rund 1.200 Werke der Gegenwartskunst in die Sammlung des Städel gelangt. Diese werden in der unterirdisch angelegten Halle präsentiert, beleuchtet durch fast 200 Bullaugen, darunter Werke von Gerhard Richter, Sigmar Polke, Wolfgang Tillmanns und Cindy Sherman.

 

Nach einer individuellen Mittagspause erkundeten wir am Nachmittag die Ausstellung "Monet und die Geburt des Impressionismus". Erstmals widmete sich eine Ausstellung in Deutschland der Entstehung und frühen Entwicklung des Impressionismus. Im Blickpunkt der Ausstellung „Monet und die Geburt des Impressionismus“ standen Claude Monet als Schlüsselfigur des Impressionismus und seine Künstlerkollegen Auguste Renoir, Édouard Manet, Berthe Morisot, Edgar Degas, Alfred Sisley und Camille Pissarro, die innerhalb weniger Jahre die Malerei revolutionierten.

 

Die Ausstellung beleuchtete, wie diese Künstler während der 1860er und 1870er Jahre ihre neuen Seherfahrungen umsetzten und ein neuer Stil heranreifte. In ihren Werken beschäftigten sie sich mit Themen wie dem Verhältnis von Mensch und Natur, der modernen Freizeitgestaltung oder der Beschleunigung des Lebens durch den technischen Fortschritt. Keine andere Kunstströmung zuvor hat das Spiel von Farbe und Licht zu einer solchen Auflösung der Formen getrieben - zu körperlosen Figuren, substanzlosen Gebäuden und vagen Erscheinungen von Landschaften.

 

Nach dem Besuch dieser faszinierenden Ausstellung erwartete uns ein köstliches Abendessen in der Wartenberger Mühle und beschloss einen wunderbaren Ausflug.

Abendessen in der Wartenberger Mühle