16. bis 20. Juli 2014 Kopenhagen

Kunstreise KOPENHAGEN (Ny Carlsberg Glyptotek, Thorvaldsen, Louisiana, Helsingor, Roskilde)

16. bis 20. Juli 2014

(in Zusammenarbeit mit König & Meiser Kulturreisen)

 

Die „kleine Großstadt“ im Norden ist Sympathieträger nicht nur im eigenen Land. Die Dänen lieben ihre Hauptstadt und kein Besucher kann sich ihrem Charme entziehen. Selbstbewusst ragen die Turmspitzen der Kirchen und Schlösser aus der flachen Stadtsilhouette in das weiche Licht des Nordhimmels. Breite Boulevards, wohnliche Plätze, viel Grün und große Wasserflächen: Die Stadt ist großzügig angelegt, aber nichts wirkt überdimensioniert. Die Architektur wahrt einen menschlichen Maßstab.

 

So erlebten wir Kopenhagen bei strahlendem Sonnenschein: mit seinen vornehmen Stadtschlössern, seinen bedeutendsten Museen und seinen schönsten Stadtvierteln und Plätzen. 

Am ersten Tag unserer Reise machten wir einen Orientierungsrundgang durch die Altstadt. Am Donnerstag hatten wir genügend Zeit, uns in Ruhe in der Kopenhagener Altstadt umzusehen. Schloss Christiansborg dient als Stadtresidenz des dänischen Königshauses. Die Renaissance ist im Stadtbild durch die alte Börse und durch Schloss Rosenborg präsent. Letzteres liegt in einem schönen Park und ist u. a. zur Aufbewahrung der Kronjuwelen bestimmt. Das schönste Barockensemble ist zweifellos Schloss Amalienborg. Ein Kuriosum ist das Bertel-Thorvaldsen-Museum, das der international renommierte Bildhauer selbst für die Präsentation seiner umfangreichen Kunstsammlung projektierte. Das einst schmuddelige Hafenviertel Nyhaven hat sich zu einem trendigen Ausgehviertel gemausert. In die farbenfrohen Giebelhäusern sind originelle Geschäfte, Kneipen und Cafés eingezogen.

Freitags fuhren wir am Øresund entlang nach Norden. Im Herrenhaus von Rungstedlund ist das Karen-Blixen-Museum eingerichtet (Autorin von „Jenseits von Afrika“). Louisiana ist das spannendste Museum für moderne Kunst in Dänemark (u. a. Werke von Moore, Calder, Arp, Picasso, Warhol), umgeben von einem herrlichen Skulpturenpark. An der engsten Stelle des Øresunds liegt die Stadt Helsingør mit dem „Hamletschloss“ Kronborg.

Am vorletzten Tag unserer Reise fuhren wir zum Roskildefjord, im hier errichteten instruktiven Wikingerschiffmuseum ist viel über die Kultur dieser kühnen Seefahrer zu erfahren. Im Mittelalter wurde der Hafen nach Roskilde verlegt. Die Stadt wurde Bischofssitz, dann sogar Königsresidenz. Der Dom (UNESCO-Weltkulturerbe) ist ein Meisterwerk nordischer Backsteingotik und diente als Grablege der dänischen Könige. Gemeinsames Abendessen im Traditionslokal Puk.    

Am letzten Tag besuchten wir die wunderbare Ny-Carlsberg-Gyptothek, die zu den schönsten Museen Europas zählt. Um den als Palmenhaus gestalteten zentralen Saal gruppieren sich die Ausstellungsräume mit der einzigartigen Skulpturensammlung der Bierbrauer- Dynastie Jacobsen.