19. März 2015 Preview Weisgerber

Preview der Albert-Weisgerber-Retrospektive für Mitglieder der Fördergesellschaft

mit Direktor Dr. Roland Mönig und den Kuratorinnen Dr. Eva Wolf und Dr. Kathrin Elvers-Svamberk

 

Donnerstag, 19. März 2015, 18.00 Uhr

Saarlandmuseum, Moderne Galerie

 

Großer Andrang herrschte am Donnerstag, dem 19. März 2015 bei der Vorabbesichtigung der Albert-Weisgerber-Retrospektive, zu der die Mitglieder der Fördergesellschaft eingeladen waren.

 

Nach einer Einführung im Vortragssaal wurde die Ausstellung in mehreren geführten Rundgängen erkundet. Die anlässlich des 100. Todestages von Weisgerber organisierte Retrospektive - vornehmlich aus den Beständen des Saarlandmuseums und der St. Ingberter Weisgerber-Stiftung zusammen gestellt und ergänzt durch bedeutende museale Leihgaben aus Hamburg, München, Hannover und Dresden - vereint mehr als 90 Gemälde und 40 Arbeiten auf Papier.

 

Der frühe Tod Weisgerbers auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs schnitt das Schaffen einer Künstlerpersönlichkeit ab, die im Spannungsfeld der Avantgarden zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine kompromisslose und eigenständige Position behauptet hat. Im Dialog und in der fruchtbaren Auseinandersetzung mit den progressivsten Kräften insbesondere des Münchner Kunstkreises entwickelte Weisgerber in wenigen Jahren ein OEuvre, dessen außerordentlichen Rang und dessen Bedeutung innerhalb der europäischen Kunstgeschichte es (wieder) zu entdecken und zu würdigen gilt.

 

Nach einer ausführlichen Besichtigung der Ausstellung gab es bei einem Umtrunk im Foyer noch lange Gelegenheit mit den Kuratorinnen und Direktor Dr. Mönig über die Ausstellung und den Künstler Weisgerber zu sprechen.