23. bis 25. April 2015 Paris

Kunstreise Paris (mit Musée Picasso und Fondation Louis Vuitton)

23. bis 25. April 2015

 

Vom 23. bis 25. April 2015 besuchten wir mit 35 Mitgliedern die französische Hauptstadt, die derzeit gleich mit zwei bemerkenswerten Neueröffnungen aufwartet: das nach fast sechsjähriger Renovierungsphase seit 11. November 2014 wieder eröffnete Musée Picasso und die seit 27. Oktober 2014 geöffnete Fondation Louis Vuitton.

 

Das 1985 erstmals eröffnete Musée Picasso verfügt über 300 Werke aus allen Schaffensphasen Picassos; diese stammen von den Erben des 1973 verstorbenen Künstlers und dienten der Begleichung der Erbschaftssteuer. Zu den Museumsbeständen zählt auch die private Kunstsammlung Picassos, die nun in den frisch renovierten Räumen des Museums die gesamte Etage des Dachgeschosses einnimmt.

Die im Oktober 2014 eröffnete Fondation Louis Vuitton - ein Neubau von Stararchitekt Frank O. Gehry - setzt mit ihrer spektakulären äußeren Hülle städtebauliche Akzente. Das Museum besteht aus zwölf gläsernen, Schiffsegeln ähnelnden Elementen, die wie eine Art Zeppelin über einer gewaltigen Brunnenanlage schweben. Für dieses „Kirchenschiff aus Stahl“ haben die Dillinger Hütte und ihre Tochtergesellschaft Dillinger France nach eigenen Angaben rund 400 Tonnen Stahl geliefert. Die aktuelle Ausstellung "Les clefs d'une passion"  vereinte unter anderem "Der Tanz" von Matisse (Eremitage St. Petersburg), "Der Schrei" von Munch (Munch-Museum Oslo) und "Das schwarze Quadrat" von Malewitsch (Russ. Museum St. Petersburg), um nur einige der Ikonen des 20. Jahrhunderts zu benennen. 

 

Darüber hinaus standen unter anderem das Musée Marmottan, das ein Kunstmagazin überschwenglich als das „schönste Museum für impressionistische Malerei weltweit“ betitelte und das Musée de Montmartre auf unserem Programm. Stadtrundgänge und -fahrten u.a. zur neuen Philharmonie von Jean Nouvel sowie ein Spaziergang über den Cimetière Montmartre komplettierten unseren Aufenthalt bei strahlendem Sonnenschein.