25. bis 27.06.12, dOCUMENTA 13

Seit dem 9. Juni 2012 war das “Museum der 100 Tage” zum 13. Mal geöffnet und wir nahmen sogleich vom 25. bis 27. Juni die Gelegenheit wahr, die Neuauflage der dOCUMENTA zu erkunden.

 

 

 

 

Zunächst stand der traditionelle Ausstellungsraum, nämlich das Fridericianum, auf unserem Programm. Am nächsten Tag folgten die documenta-Halle am Rande der Karlsaue mit ihrer weitläufigen Parkanlage und verschiedene spezielle Standorte der Sonderausstellungen. Am Nachmittag besichtigten wir das barocke Marmorbad und die pünktlich zum documenta-Jahr umfassend renovierte Neue Galerie oberhalb der Karlsaue.

Auch dem seit Januar 2012 wieder eröffneten Brüder Grimm-Museum statteten wir einen Besuch ab, anschließend fuhren wir zum Bergpark Wilhelmshöhe. Nach einem Spaziergang durch den weitläufigen Park besichtigten wir die Gemäldegalerie Alter Meister im Museum Schloss Wilhelmshöhe, das 1786–1798 für den hessischen Landgrafen Wilhelm IX., den späteren Kurfürsten Wilhelm I., errichtet wurde. Die Kunstsammlung, insbesondere die flämischen und holländischen Meisterwerke des 17. Jahrhunderts, besitzt europäischen Rang. Zu den Glanzstücken der Sammlung zählen zwölf eigenhändige Arbeiten Rembrandts. Am späten Nachmittag fuhren wir über Mannheim wieder zurück nach Saarbrücken.