7.-10. April 2016 H. Bosch

Van Abbemuseum Eindhoven

Hieronymus Bosch - Visionen eines Genies

7. bis 10. April 2016

(in Zusammenarbeit mit König & Meiser Kulturreisen)

 

Vom 7. bis 10. April 2016 besuchten Mitglieder der Fördergesellschaft die Provinz Brabant, um die größte Hieronymus Bosch-Ausstellung aller Zeiten in ‘s-Hertogenbosch zu besuchen.

 

Hieronymus Bosch kam um 1450 in der brabantischen Stadt ‘s-Hertogenbosch als Jheronimus van Aken zur Welt, die er Zeit seines Lebens kaum verlassen hat und in der alle seine Meisterwerke entstanden sind. Hier verstarb er im August 1516 und hier wurde er auch begraben. Man darf die Tatsache, dass es dem Noordbrabants Museum gelungen ist,  20 Gemälde und 19 Zeichnungen für diese Ausstellung auszuleihen, sensationell nennen - und kann sich dennoch sicher sein, nicht zu übertreiben. Nie zuvor waren so viele seiner Werke auf einmal zu sehen! Die Leihgaben stammten aus führenden Museen weltweit, dazu gehörten Spitzenwerke wie „Der Heuwagen“ aus dem Museo Nacional del Prado (Madrid), „Das Narrenschiff“ aus dem Musée du Louvre (Paris), 4 Werke mit den „Visionen vom Jenseits“ aus der Gallerie dell'Accademia/Palazzo Grimani (Venedig) und andere Meisterwerke aus dem Museum Boijmans Van Beuningen (Rotterdam) und dem Metropolitan Museum (New York).

    

Darüber hinaus besuchten wir die Sint Jans-Kathedrale und machten eine Bootsfahrt durch die alten Kanäle auf der Binnendieze in 's-Hertogenbosch.

Ausserdem fuhren wir  zum Kastel Heeswijk und nach Eindhoven, wo wir u.a. das Van Abbemuseum in Begleitung von Daniel Neugebauer (Foto) bestaunten.

 

Heusden und Breda standen zum Abschluss unserer viertägigen Reise auf dem Programm: mächtige Bastionen, liebevoll restaurierte Häuser und Windmühlen erwarteten uns in Heusden, die Stadt Breda bezauberte bei strahlendem Sonnenschein mit der Groten Kerk und dem Beginenhof.