Rückblick 2007

Tagesfahrt zur „Konstantin-Ausstellung“ in Trier

Sa, 29. September 2007

 

(Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Förderverein für das Historische Museum Saar)

Ein Höhepunkt des Kulturhauptstadtjahres „Luxembourg und Großregion“ ist die Ausstellung „Konstantin der Große“, die an drei Standorten in Trier gezeigt wird. Die jeweiligen Ausstellungsorte konzentrieren sich auf verschiedene Schwerpunkte im Leben und Wirken Konstantins. Das Rheinische Landesmuseum zeigt unter dem Titel „Konstantin – Herrscher des Römischen Imperiums“ Einblicke in die Epoche der Spätantike. Marmorportraits, Skulpturen, Schmuck und Helme stellen nicht nur den Herrscher, Politiker und Menschen Konstantin vor, sondern zeigen auch die gesellschaftlichen und philosophischen Entwicklungen der Zeit.

 

Eine kulturhistorische Sensation stellt der Kopf der zwölf Meter hohen Sitzstatue des Kaisers dar: Erstmalig wird das berühmte Portrait aus den Kapitolinischen Museen in Rom in einer Eins-zu-Eins-Nachbildung gezeigt. Im Bischöflichen Dom- und Diözesanmuseum dreht sich alles um Konstantins Bedeutung für die christliche Kirche. Unter dem Titel „Der Kaiser und die Christen“ zeigt die Ausstellung u.a. Architekturmodelle von Alt-St. Peter und der Lateransbasilika in Rom sowie frühchristliche Sarkophage, Schmuck und Malereien, die den Übergang von der heidnischen Antike zum christlichen Mittelalter markieren. Die Ausstellung „Tradition und Mythos“ im Stadtmuseum Simeonstift zeigt schließlich anhand von Bildern und Ikonen, welche Bedeutung Konstantins Wirken seit der Antike hinterlassen hat.