"Michelangelo als Zeichner"

Wien – "Michelangelo als Zeichner"

27. bis 31. Oktober 2010

 

Mit der ersten großen Ausstellung seit mehr als zwanzig Jahren zu Michelangelo zeigt die Albertina im Herbst einen Höhepunkt im Ausstellungsjahr 2010. Die Präsentation der kostbaren Blätter der Grafischen Sammlung der Albertina zusammen mit bedeutenden Leihgaben aus europäischen und amerikanischen Museen sowie Privatbesitz ermöglicht erstmals einen umfassenden Einblick in das Schaffen des großen Künstlers. Die Projektion der monumentalen Deckenfresken, die Einbeziehung von Gipsabgüssen seiner Skulpturen sowie Gemälde anderer Künstler nach Entwürfen des Meisters veranschaulichen die Dimensionen und Wirkkräfte seiner Kunst und zeigen ihn im Kontext zu seiner Zeit. Der Bogen der Ausstellung spannt sich von den frühesten erhaltenen Zeichnungen über Entwürfe für die Schlacht von Cascina sowie die Gewölbefresken und das Weltgericht in der Sixtinischen Kapelle bis hin zu den raffinierten Geschenkzeichnungen für Tommaso de' Cavalieri oder einigen späten Kreuzigungsdarstellungen.

Zu unserem Programm gehörte außerdem die ausführliche Besichtigung des historischen Stadtzentrums (u.a. Stephansdom, Graben, Kapuzinerkirche mit Kaisergruft, Augustinerkirche, Ringstraße mit historistischer Bebauung), der Hofburg mit den Kaiserappartements, des Sezessionsgebäudes mit Gustav Klimts berühmtem Beethovenfries und diverse Wagner-Bauten sowie ein Besuch der Belvedere-Schlösser, des Kunsthistorischen Museums, des Museums für angewandte Kunst und des privaten "Dritte Mann"-Museums, dessen Gründer uns führte.