Vorlesen

Exklusive Preview für Mitglieder

Donnerstag, 1. September 2022, um 18.00 Uhr

Moderne Galerie, Bismarckstr. 11-15, 66111 Saarbrücken

 

 

Am Donnerstag, dem 1. September 2022, um 18.00 Uhr waren die Mitglieder zu einer exklusiven Vorabbesichtigung der Ausstellung „Im Auge des Kosmos“ von Fabienne Verdier  mit Direktorin Dr. Andrea Jahn und Kuratorin Dr. Mona Stocker in Anwesenheit der Künstlerin eingeladen.

Fabienne Verdier (*1962 Paris) ist eine der herausragenden Künstlerinnen der Gegenwart in Frankreich. In Deutschland wurden ihre Werke im Jahr 2017 bereits von der Pinakothek der Moderne, München gezeigt. Verdier studierte zehn Jahre an der Kunsthochschule in Sichuan/China und erhielt eine Ausbildung als Kalligraphin bei den letzten großen Meistern der chinesischen Malerei, denen es nach der chinesischen Kulturrevolution (1966-1976) verboten war, ihre Kunst weiter auszuüben. Seit ihrer Rückkehr nach Frankreich, wo sie westlich von Paris lebt und arbeitet, hat sie ihre unverwechselbare künstlerische Sprache entwickelt, die die profunde Kenntnis der östlichen Kunstauffassung mit den Eigenheiten der abstrakten gestischen Malerei des Westens nach 1945 verbindet.

Die Kalligraphie fordert von der Künstlerin die Disziplin, innere Leere zu erreichen und die eigene Einheit zu suchen, bevor sie zum Pinsel greift und sich mit der Dynamik des Universums verbindet. Jeder Pinselstrich ist eine Gleichung aus Materie und Energie. „Sich mit der Bewegung aller Elemente zu verbinden, ist für mich wesentlich“, so Fabienne Verdier. Bis die reduzierten Ausdrucksformen ihrer Arbeiten entstehen, sind Phasen inniger Kontemplation zur Vergegenwärtigung der hinter den Motiven stehenden philosophischen Idee erforderlich. Naturkräfte (wie Gravität, Sterne, Luftfeuchtigkeit) wirken sich ihrerseits unmittelbar auf das Ergebnis des Schaffensprozesses aus.

In den letzten Jahrzehnten hat sich Fabienne Verdier in ihrer Kunst immer wieder intensiv mit kulturellen und wissenschaftlichen Phänomenen beschäftigt, die in umfassende Werkkomplexe mündeten. Bei der Auseinandersetzung mit den Flämischen Alten Meistern der Ölmalerei entdeckte sie eine Verbindung zwischen der Lehre der alten Chinesen und der Wertschätzung der westlichen Maler für die kleinsten Dinge des Kosmos, wie Gräser, Wasserspiegelungen oder Steine.

Das Saarlandmuseum zeigt erstmals in Deutschland eine Überblicksausstellung mit rund 70 ausgewählten Zeichnungen von Fabienne Verdier aus den Jahren 2009-2019. Eine multisensorische Videopräsentation dokumentiert ihre künstlerischen Recherchen zu Melodie und Rhythmus im Spannungsfeld von Musik und Malerei.

Kuratorin Dr. Mona Stocker hat nicht nur eine wunderbare Ausstellung zusammengestellt, sondern diese auch profund vermittelt. Fabienne Verdier ergänzte und kommentierte, insbesondere technische Details bzw. den Pinselauftrag betreffend, auf sympathische und spannende Weise.

Nach dem Besuch des ersten Teils der Ausstellung gab es im Kunstherz Bistro eine Erfrischung, Fabienne Verdier signierte Kataloge und beantwortete liebenswürdig Detailfragen, daran anschließend folgte die gemeinsame Visite des zweiten Ausstellungsbereiches im Erweiterungsbau.

Wir danken Fabienne Verdier und Dr. Mona Stocker für diesen wunderbaren Abend!